Marketing 06 • Die Webseite – Der digitale Wolpertinger

Nahaufnahme von einem Galloway-Rind

Diese Infos sind für all jene gedacht, die sich schnell und unkompliziert über das Thema (Online-) Marketing informieren möchten.

oder: Ein Galloway-Rind ist kein Burger

Ich weiß, dass alle Bio-Bauern innen wie außen ihre Tiere lieben und bei ihnen artgerechte Tierhaltung ganz oben steht. Nur die Leute kaufen keine Rinder, sondern Rindfleisch.

Was suchen also Ihre Kunden im Netz?
»Bio-Rindfleisch, ORT«

Und so müssen auch die Inhalte strukturiert sein:
»Hofladen > Bio-Rindfleisch«

Häufig sehe ich folgende Aussagen ganz oben:
»Biohof, artgerechte Tierhaltung«

Galloway Rind im Portrait vom Biohof
Galloway vom Biohof Bertelemühle, Günzburg

Und hier mein wichtigster Tipp, für alles was Sie an Werbung und Marketing machen: Blicken Sie aus der Brille Ihrer Hofladen Kunden auf Flyer, Webseiten, Social-Media-Kanäle, etc.

Fragen Sie sich, was Sie tun würden, wenn Sie Ihre Produkte suchen würden. Welche Begriffe würden Sie in die Suchmaschinen eingeben? »Biofleisch« oder »Rinder«, »Kartoffel« oder »Ackern ohne Gift«, »Äpfel« oder »Streuobstwiese« 

Eine Ente kann gut schwimmen, aber nicht schnell laufen.

Jedes Medium hat seine Grenzen in dem, was wir damit an Botschaften vermitteln können, so auch die Webseite eines Biohofes.

Wer im Netz einen Hofladen sucht, wird von einem Foto, auf dem eine Rinderherde auf der Weide steht, eher irritiert sein. Wer Ferienwohnungen sucht, wird von der Innenansicht eines Hofladens auf der Startseite glauben, er wäre hier falsch.

Wer bei Ihnen einkaufen möchte, sucht nicht zwangsläufig auch eine Ferienwohnung.

Wer einen Hofladen sucht, sucht nicht automatisch Informationen über artgerechte Tierhaltung.

Deshalb ist es wichtig, dass für den Nutzer sofort klar wird, wo er gelandet ist, und ob er hier richtig ist.

Man kann dies auf unterschiedliche Arten lösen.

  • Jedes Angebot bekommt seine eigene Webseite:
    • unser-hof.de, unser-hofladen.de, unser-online-shop.de, unsere-fewos.de
  • oder eine eigene Subdomain1 Eine Subdomain ermöglicht es, die eigene Webseite in weitere Bereiche zu unterteilen. Dabei wird der Name der Subdomain vor dem Domainnamen (Top-Level-Domain) platziert und mit einem Punkt von diesem getrennt.
    • Domain: unser-hof.de,
      • Subdomains: hofladen.unser-hof.de, online-shop.unser-hof.de, fewos.unser-hof.de
  • dritte Möglichkeit: Unterseiten für die unterschiedlichen Angebote anlegen und diese auf der Startseite so darstellen, dass der Nutzer sofort erkennt, was er anklicken muss, damit er zum gewünschten Angebot kommt.

Welche Erwartungen haben die Besucher der Webseite eines Hofladens?

Die Leute haben ein Bedürfnis weshalb sie auf Ihre Seite gekommen sind (bzw. die Suchmaschine ihnen Ihre Seite aufgelistet hat), und dieses muss auch erfüllt werden.

Übersichtlichkeit – Klarheit – Information

Um Tante »Google« kommen auch Biohöfe nicht herum.

Auch wenn wir eine super moderne, technisch 1a Webseite haben mit Suchmaschinen optimierten Inhalten, nutzerfreundlich aufgebaut, alles suppi-tuppi klasse, braucht ein Hofladen einen Eintrag bei Google mit einer Google Webseite.

Das Ganze nennt sich »Google-My-Business.«

Man kann es relativ einfach selbst einrichten – auch hier gilt, um das letzte Quäntchen Leistung herauszuholen, sollte ein Fachmann drüberschauen.

Google-My-Business beinhaltet:

• einen Eintrag auf Google-Maps

• eine eigene Webseite,

• die Business-Site beinhaltet einen Blog

• es gibt eine monatliche Auswertung:

  • Anzahl der Klicks
  • über welche Suchbegriffe die Nutzer auf die Seite gekommen sind
  • von welchen Endgeräten aus zugegriffen wurde
  • aus welchen Ländern
  • welche Daten abgerufen wurden (Wegbeschreibung)

Wer schon eine Website hat und wissen möchte, ob sie auch im Sinne von Werbung und Marketing funktioniert, für den habe ich ein aktuelles Angebot für Hofläden und Direktvermarkter:


Mein Wunsch ist es, besonders all jene schnell und einfach mit Infos über Werbung und Marketing zu versorgen, die uns mit Lebensmitteln versorgen – Danke dafür!

Eberhard Schorr | Der-Landfotograf | Ihr Fotograf für die Bio-Branche

%d Bloggern gefällt das: